05605 - 9 41 95 50 marion@marion-hanekamp.de

Die etwas anderen Tatsachen über mich, die nicht jeder weiß :-). Kurios, vielleicht lustig, auf jeden Fall sind diese Fun-Facts ein Teil von mir! Viel Freude beim Lesen und Entdecken.

  1. Ich habe 20 Jahre als Bio-Landwirtin und Käserin gearbeitet
  2. Und über 13 Jahre in einer von Deutschlands größten Kommunen (einer Lebensgemeinschaft mit über 70 Menschen) gelebt
  3. Ich ekel mich vor Äpfeln und fast allem Obst und habe darüber schon mal einen Blog-Artikel geschrieben
  4. Manchmal springe ich einfach ins kalte Wasser und fahre z.B. auf ein Seminar oder mache etwas, ohne zu wissen, was mich erwartet. Dabei mache ich die spannendsten Erfahrungen, wie zum Beispiel beim „Holotropen Atmen“ oder „Medizinwandern“. Oft waren genau diese Aktionen wie Meilensteine der Veränderung in meinem Leben.
  5. Ich liebe es, barfuss zu laufen
  6. Aus ökologischen Gründen bin ich seit über 23 Jahren nicht mehr geflogen und ich vermisse gar nichts. Ob ich noch einmal fliegen werde? Wer weiß! Es müsste auf jeden Fall ein besonderes oder für mich sehr wichtiges Ziel oder Anlass sein.
  7. In meinen ersten 25 Lebensjahren bin ich mindestens 25 mal umgezogen. Seit 1999 lebe ich nun schon im gleichen Ort und habe nur 3x die Wohnung gewechselt.
  8. Auch wenn ich schon mehrere Jahre irgendwo wohne, habe ich immer mindestens eine unausgepackte Kiste im Zimmer rumstehen
  9. Ich bin Synästhetikerin und nehme Zahlen, Buchstaben und Wörter farbig wahr. Ich liebe das und es ist außerdem noch ganz schön nützlich. Warum? Dadurch kann ich mir Telefonnummern, PINs und Namen sehr leicht merken.
  10. Kinderbücher berühren mich oft sehr. Als men Sohn noch klein war, ist es mir oft beim Vorlesen so gegangen, dass ich einfach weinen musste. Mittlerweile habe ich für mich herausgefunden, welche Themen mich dabei besonders berühren.
  11. Tatsächlich habe ich vor einigen Jahren mein Jodeldiplom in Kassel gemacht. Gejodelt haben wir u.a. auf dem Herkules und im Bergpark Wilhelmshöhe, am Abend gab es eine öffentliche Aufführung im Matterhornstübli, einem Restaurant. Es vor allem ein riesiger Spaß mit viel „Holaredürü“, war aber noch sehr weit vom richtigen Jodeln entfernt.
  12. Ich träume davon, irgendwann einmal richtig jodeln zu lernen.
  13. Als Kind war meine Lieblingsserie „Ein Engel auf Erden“. Ich habe mir zum einen immer gewünscht, dass dieser Engel auch zu mir kommt und mir hilft. Auf der anderen Seite wollte ich so gerne genauso toll, hilfsbereit und bedingungslos helfend sein, wie der Engel.
  14. Heute mag ich Arztserien – was meine Familie gar nicht verstehen kann. Also gucke ich sie lieber dann, wenn ich alleine bin.
  15. Ansonsten liebe ich die Eberhofer-Krimis von Rita Falk. Sowohl als Buch als auch als Film. Sie sind so herrlich politisch unkorrekt und ich kann herzhaft darüber lachen.
  16. Ich verteile überall im Haus meine Socken und wundere mich dann, warum ich keine mehr in meiner Sockenschublade finde.
  17. Leider und sehr zum Leidwesen meines Partner bin ich eher unordentlich.
  18. Ich mag es, Wäsche zu waschen und aufzuhängen, hasse es dagegen aber, die Wäsche zu falten und in den Schrank zu räumen
  19. Mein sehr ausgeprägter Geruchssinn bringt mein Umfeld manchmal zur Verzweiflung
  20. Ich habe gelernt, als Medium mit Verstorbenen zu kommunizieren. Ich wollte einfach wissen, ob und wie das funktioniert und es hat mich wahnsinnig interessiert. Dabei habe ich festgestellt, dass es so komplett anders ist, als in meiner Vorstellung oder irgendwelchen Filmen. Und dass es wirklich funktioniert und ganz besondere Erfahrungen sind.
  21. Obwohl ich 20 Jahre als Käserin gearbeitet habe, ess ich nicht besonders gerne Käse.
  22. Meine Berufswünsche als Kind waren:
    • Briefträgerin, die mit dem Fahrrad Briefe verteilt
    • Archäologin
    • Geigenbauerin
    • Musikerin
  1. Geworden bin ich (bisher):
    • Bio-Landwirtin
    • Käserin
    • Yogalehrerin
    • Heilpraktikerin für Psychotherapie
    • Hypnosetherapeutin
  2. Aktuell mache ich eine Ausbildung zum Waldbaden oder achtsame Waldbegleiterin und möchte den Wald mit in meine Praxis-Arbeit mit dazu nehmen.
  3. Ich besuche gerne Friedhöfe und mag die Stimmung, während ich mich einfach auf eine Bank setze, spüre, höre und lausche.
  4. Für mich selber wünsche ich mir eine Baumbestattung und finde es toll, dass es mittlerweile diese Möglichkeit gibt!
  5. Regelmäßig zu Fasten tut mir unglaublich gut und ich genieße dieses Gefühl der Leichtigkeit und fast nichts zu brauchen, um glücklich zu sein, sehr.
  6. Ich liebe es, in die Sauna zu gehen und ich fühle mich am allerausgeglichensten und mit mir verbunden, wenn ich in der Sauna war.
  7. Ich gehe überhaupt nicht gerne für mich Kleidung shoppen. So bin ich in meiner Kleidung eher pragmatisch und bequem.
  8. Mir fällt es viel leichter, Geld für gutes biologisches Essen und Aus- und Weiterbildungen auszugeben, als für Kleidung. Das hat für mich irgendwie viel mehr Wert.
  9. Ich mag es überhaupt nicht, wenn etwas um meinen Hals ist, das muss gar nicht besonders eng sein, sondern es reicht das Gefühl, dass da etwas ist. So kann ich auch fast nie Ketten oder Schals tragen.
  10. Ich bin sehr neugierig und wissberierig, lese oft 5 Bücher gleichzeitig und ich liebe es, mich weiterzubilden und Ausbildungen zu machen. Leider reicht mir oft nicht die Zeit für all das. Das führt leider auch dazu, dass ich mich oft verzettel, viel zu viele Aus- und Weiterbildungen mache und von einer Idee zur nächsten springe. Da ich all meine Ideen liebe, ist es einfach total schade, dass ich nur einen kleinen Teil davon umsetze!
  11. Bewegung und das Sein in der Natur sind für mich Lebenselixiere. Ohne das, fühle ich mich sehr schnell unglücklich und anausgeglichen.
  12. Ich bin sehr gerne alleine mit mir. Ich mag das einfach und nach zu vielen Kontakten brauche ich meine bewusste Rückzugs- und Erholungszeit.
  13. Auch wenn ich mir so etwas niemals von mir vorstellen konnte, bin ich heute eine Fussballmuddi, die ihren Sohn überall hin fährt und viele Sams- und Sonntage auf dem Fussballplatz verbringt.
  14. Ich bin in meinem Kopf, in meinen Gedanken und auch Wahrnehmungen oft unglaublich schnell. Was dazu führt, dass mein Gegenüber meine Gedankengänge nicht immer nachvollziehen kann und ich manchmal etwas befremdlich wirke. Als Kind habe ich sehr darunter gelitten. Heute schätze ich das irgendwie als etwas, was zu mir gehört. Auch wenn es mich manchmal noch in peinliche Situationen bringt. Ich umgebe mich sehr gerne mit Menschen, die ähnlich ticken und kann manchmal sehr über meine scheinbar abstrusen Gedankengänge und die dabei entstehenden Bilder lachen. So bin ich halt ;-).
  15. In meiner Jugend habe ich Cello gespielt und habe mit dem Münsteraner Musikschulorchester einen Tournee nach San Francisco und Fresno, die Partnerstadt von Münster gemacht.
  16. Neben Auftritten in der „St Paul’s Cathedral San Francisco“ – angeblich vor Barbara Bush – war der witzigste Auftritt auf einer amerikanischen Variante des Oktoberfestes. ;.)