05605-9 41 95 50 marion@marion-hanekamp.de

Warum überhaupt eine Bucketliste? Schnickschnack und „modisches Kumm uff“ – wie mein Freund sagen würde ;-).

Warum überhaupt eine Bucket-Liste? Von alleine wäre ich nicht auf die Idee gekommen, eine Bucket-Liste zu schreiben. Ich war eher skeptisch darüber, warum, wieso und wozu das gut sein sollte, als dieses Thema als Vorschlag zum Bloggen für diese Woche kam. (Ich nehme in diesem Jahr an der Challenge teil, mindestens 50x zu bloggen, wie du in meinem letzten Blog-Artikel lesen kannst).

Jetzt, beim Schreiben, merke ich, wieviel Spaß es macht, alle meine Wünsche und Träume einfach mal aufzuschreiben. Egal, ob groß oder klein. Ohne Zensur und ohne zu schauen, ob dieser Wunsch angemessen oder erreichbar ist. Ob er wertvoll ist oder belächelt werden könnte. Ich fühle mich tatsächlich gerade total beflügelt, lebendig und glücklich. Vorzufühlen, wie es wäre, wenn… Die Vorfreude auszukosten. Sehnsucht zu fühlen.

Mindestens 20 Punkte möchte ich in 2021 abhaken. Und mit jedem Punkt, den ich abhake, weitere Träume sammeln. Ich erlebe gerade durch das Schreiben meiner Bucket-Liste, dass Träumen Lebendig hält, glücklich macht und absolut zum Menschsein dazu gehört!

In diesem Sinne hier meine persönliche Bucket-Liste für alle meine großen und kleinen Träume:

  1. Jodeln lernen – Yeah, diesen Wunsch hege ich schon so lange, sodass er direkt auf Platz 1 kommt.
  2. Gesangsunterricht nehmen – ich liebe Singen und wünsche mir richtig professionelle Begleitung um dann vielleicht mal damit
  3. öffentlich auftreten und es so richtig zu genießen – zum Beispiel auf einer Familienfeier dem Geburtstagskind ein Ständchen singen
  4. einmal auf einer Bühne stehen – und vor vielen Zuschauern etwas Großartiges machen: ein Vortrag, Workshop, eine mediale Demonstration oder singen – egal was. Es soll geil werden, berühren und vor allem Spaß machen!
  5. einen Duft- und Blühgarten anlegen – der jedem, der vorbei geht, direkt auffällt und ein Schmetterlings- und Bienenmagnet ist
  6. Beerensträucher pflanzen – das einzige Obst, was ich mag und was jetzt im eigenen Garten einfach nicht fehlen darf
  7. Gemüsegarten – knackige Salate, Kräuter und frisches Gemüse lassen mein Bäuerinnen-Herz hoch schlagen – endlich wieder in der Erde wühlen
  8. zum ersten Mal Wurmkompost ernten aus unserem Urban worm bag – seit August 2020 experimentiern wir mit Wurmkompost und heute (23.1.21) gab es die erste Ernte: 4 volle Eimer Kompst
  9. draußen schlafen in einer lauen Sommernacht und 1000 Sterne und Sternschnuppen beobachten – und darauf vertrauen, dass alle Wünsche in Erfüllung gehen
  10. Medizinwandern – einen ganzen Tag alleine im Wald – geplant und gebucht für 2021 mit Wildniswandern und zwei Freundinnen
  11. mit einer Hängematte im Wald übernachten
  12. Wochenend-Städtetrip nach Hamburg, Amsterdam oder Paris – mit meinem Sohn
  13. eine Woche Wien – mit meinem Liebsten
  14. endlich mal wieder nach Frankreich reisen, egal wohin – Französisch sprechen und es mir richtig gut gehen lassen
  15. in die Bretagne reisen – inspiriert von den Büchern der „Commissaire Dupin Krimis“ von Jean-Luc Bennalet
  16. eine richtige Ayurvedakur für mindestens 3 Wochen – bevorzugt an einem schönen Ort irgendwo in Europa, da ich nicht mehr fliegen möchte
  17. irgendwann einmal nach Budapest reisen – und herausfinden, warum es mich dort so hinzieht
  18. endlich wieder ein Urlaub in den Bergen – Sehnsuchtsort, Bergwandern, Herausforderung für mich und Freiheit!
  19. wieder so fit werden – dass ich auch in den Bergen mit meinen Liebsten mithalten kann
  20. noch weitere 6 kg abnehmen – um leichter fitter zu sein und weil es sich einfach besser anfühlt!
  21. eine Bergwanderung – über mehrere Tage mit Hüttenübernachtung
  22. wieder mit dem Joggen beginnen – und locker 10 km schaffen
  23. 2021 mindestens 50 Blogartikel schreiben – mit Unterstützung von Judith Peters
  24. mich mit Freude zeigen – zum Beispiel in den sozialen Medien
  25. einen Online-Kurs auf den Markt bringen – über intensive und heilsame Körperprozesse oder so
  26. 2021 den Plastikmüll um mindestens die Hälfte verringern– mich nervt diese Masse an Plastik, vor allem in der Küche und im Bad! 2021 soll das so viel wie möglich reduziert werden
  27. in 2021 ein Nachhaltigkeitsprojekt angehen – ich weiß noch nicht genau, was das sein wird
  28. mich jeden Tag bewusst bewegen – 10.000 Schritte gehen, Yoga, joggen….
  29. meinen Geburtstag und unseren Einzug in unser Haus so richtig groß und fett feiern – eine echte Challenge für mich
  30. einen riesigen gemeinsamen Lachflash haben – Muskelkater im Bauch inklusive
  31. einmal so richtig viel Geld für Kleidung ausgeben – am liebsten nachhaltig und ökologisch
  32. überhaupt einfach mal richtig viel Geld haben und ausgeben – für einen Tag, eine Woche, ein Jahr? Was ich dann wohl machen würde?
  33. einmal im Leben einen Heiratsantrag bekommen – ob ich wirklich heiraten wollen würde?
  34. ein richtiges Fotoshooting – um endlich mal tolle Bilder von mir zu haben
  35. eine Ballonfahrt mit dem Heißluftballon
  36. Paragliding in den Berchdesgadener Alpen
  37. wenn die Saunen wieder öffnen werde ich einen Monat lang mindestens 10x in die Sauna gehen – so langsam habe ich einen Sauna-Entzug
  38. Saunafass im Garten – als Plan B
  39. mediale Readings in mein Angebot mit aufnehmen und bewerben
  40. eine mediale Demonstration vor Publikum geben
  41. Fasten-Retreat – in einem Kloster, in der Natur, an einem schönen Ort
  42. 3-Wochen (oder länger) am Stück fasten
  43. Meditationsretreat
  44. Schneeschuhwandern in den Bergen
  45. ….

„Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.“

(Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach)