05605-9 41 95 50 marion@marion-hanekamp.de

In diesem Blog-Artikel geht es um die Hypnose – was ist Hypnose und auf welche Weisen kann sie angewendet kann?

Begriffserklärung von Hypnose

Hypnose kommt aus dem altgriechischen und bedeutet „Schlaf“. Hypnose beschreibt vor allem eine Methode, die angewendet wird, um jemanden in die Trance zu bringen. Trance ist ein veränderter Bewusstseinszustand irgendwo zwischen Wachen und Schlafen. Das ist ein vollkommen natürlicher Zustand, den jeder Mensch kennt und mehrmals am Tag von alleine einnimmt. Durch die Trance ist die eigentliche Arbeit mit dem Unterbewusstsein zu verschiedenen Zwecken möglich.

Wie kann Hypnose angewendet werden?

Ich gebe hier vor allem einen Überblick darüber, wie ich Hypnose anwende und wo sie mir in meiner Arbeit begegnet. Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

1 – Fantasiereisen und geführte Trancen:

Sie sind wahrscheinlich am Bekanntesten und viele Menschen kennen sie als Fantasie- oder Entspannungsreisen z.B während einer Kur oder am Ende vom Yogaunterricht. Manchmal bieten Kindergärten und Schulen solche geführten Trancen an. Sie dienen vor allem zur Entspannung. Der Fokus liegt in der Imagination, z.B. schöne, heilsame und wohltuende Bilder zu empfangen oder sich vorzustellen, Ballast, Sorgen oder Ängste verpuffen zu lassen oder wegzuweefen. Die leichte Trance fördert die Entspannung des Körpers und des Nervensystems und es kann einfach eine schöne und angenehme Erfahrung sein, wenn man sich darauf einlässt. Eine kleine Pause von Alltag, mit kurzfristiger Wirkung.

2 – Suggestive Hypnose:

Bei der Raucherentwöhnung oder zum Abnehmen findet in der Regel eine suggestive Hypnose statt, das heißt der Klient erfährt in Trance, wie es sich z.B. anfühlt, nicht mehr zu rauchen, fitter zu sein oder wieder in Kleidergröße 36 zu passen. Der Klient bekommt das suggeriert, wie er sich ohne das Problem fühlen will. Suggestionen können in jede Hypnose-Sitzung eingebaut werden.

3 – Hypnose in der Therapie/Regressionshypnose:

Hier wird der Klient gezielt in die Trance geführt, um an einem speziellen Thema/Problem zu arbeiten. Bei emotionalen Themen wie z.B. Ängste, sexuellen Problemen, unerwünschten Verhaltensmustern… kommt vor allem die Altersregression zum Tragen. Das heißt der Klient geht, während er in Trance, ist zurück in die Vergangenheit zu dem Ursprung seines Problems. Er erlebt noch einmal das, was er damals erlebt hat. Er kann es mit seiner Erfahrung als Erwachsener und anders anschauen und bewerten. Die Altersregressionen geschieht oft in Kombination mit Teilen der inneren-Kind- oder Vergebungsarbeit, Gestalttherapie, Parts-Therapy. Sie gilt als sehr wirkungsvoll, da sie wirklich zu der Ursache des Problems zurück geht.

4 – spezielle und spirituelle Rückführungen:

Spezielle Rückführungen dienen vor allem dazu, sich und sein Leben besser zu verstehen. Beispiele dafür sind Rückführungen in den Mutterleib, in vergangene Leben oder in das Zwischenleben. Sie setzen voraus, dass der Klient sich z.B ein Leben nach dem Tod vorstellen kann. In ihrer Wirkung sind sie sehr tiefgreifend und können das Leben ganz schön auf den Kopf stellen.

Zusammenfassung:

Dieser Blog-Artikel ist der Anfang meiner „Was ist …“ Reihe, in der ich nach und nach verschiedene Begriffe rund um Hypnose, Yager-Therapie, Waldbaden, Yoga und mehr erklären möchte.

Bist du neugierig geworden? Möchtest du mehr über Hypnose erfahren? Oder herausfinden, ob das etwas für dich sein könnte? Dann kannst du dir hier ein kostenloses Kennenlerngespräch buchen: